Referenzen

Liebe Denise,

ich danke Dir so sehr für das Gespräch mit meinem Kater Emil. Er ist jetzt wie ausgewechselt, man merkt ganz deutlich, dass hier ein Verständigungsproblem vorgelegen hat. Ich konnte seit Deinem Gespräch mit ihm wieder jede Nacht gut schlafen, was so wertvoll ist und die nächtlichen Geschenke in Form von einer oder mehreren Mäusen sind seitdem komplett ausgeblieben. Ich weiß jetzt worauf ich achten muss, damit es meinem Schatz noch besser geht. Deine professionelle und herzliche Art haben mir sehr gut gefallen. Man merkt einfach, dass es Dir eine Freude und ein Herzensanliegen ist, zwischen Mensch und Tier zu vermitteln. Ich freue mich jedenfalls eine so tolle Tierkommunikatorin gefunden zu haben, so weiß ich, dass ich in der Zukunft alle Kommunikationsprobleme leicht lösen kann. Ich danke dir von Herzen.

 

Alles Liebe

Tatjana


Liebe Denise,

ich möchte mich nochmal recht herzlich bedanken für Deine tolle tierkommunikatorische Unterstützung meiner geliebten Katze Lotte. Ganz besonders als sie einmal verschwunden war und Du mir sagen konntest , wo sie sich aufhielt, und dass Du sie sogar dazu gebracht hast, bald darauf wieder vor meiner Tür zu stehen.  Du lagst immer richtig mit Deinen Aussagen und hast mich immer wieder verblüfft. Gerne jederzeit immer wieder würde ich eine Tierkommunikation bei Dir in Anspruch nehmen. Du bist einfach super.

 

Sarina


Erfahrungsbericht 

 

Ich habe Denise kennengelernt als mir ein Unfall mit einer Katzenmama passierte. Leider erwischte ich die Katze so unglücklich mit meinem Auto, daß sie noch am Unfallort verstarb. Schnell erfuhr ich, daß sie gerade Babys hatte und keiner von den angeblichen Besitzern wusste, wo sie diese versteckte. Da auf diesem Bauernhof wohl viele Katzen leben, merkten wir sehr schnell, daß es nur eine weniger ist (aus Sicht des Hofbetreibers). Wir fuhren die nächsten 2 Tage immer wieder dort hin und suchten außerhalb des Geländes nach den Babys, leider ohne Erfolg. Immer wieder stiegen wir in den dortigen Hänger mit Stroh, doch wir hörten und sahen nichts. Es ließ mir keine Ruhe, ein Leben der Babys in Gefahr gebracht zu haben, sodaß ich irgendwie Hilfe suchte auf Facebook und Denise fand. Denise versprach mir, mit der verstorbenen Katzenmama Kontakt aufzunehmen und somit einen Hinweis darauf zu bekommen, wo sie ihre Babys versteckt hatte.

 

Sie machte sich sofort an die Arbeit und gab mir noch spät nachts die Rückmeldung, daß es ihr gelungen war. Sie sah 3 Babys, wobei 1 Baby sehr schwach sei und die Nacht vermutlich nicht überstehen würde.  Denise beschrieb mir den Fundort folgendermaßen: etwas oberhalb, ein Eingang in dreieckiger Form. Ich bekam Gänsehaut, denn sofort klingelte es bei mir. Leider war es schon mitten in der Nacht, sodaß ich darauf warten musste, daß der Tag anbrach. Ich fuhr so schnell es ging zu diesem Bauernhof zurück und als meine Tochter und ich die Autotür öffneten, lagen dort 2!!! Babys - mauzend und eng an eng gekuschelt im Gras unter dem mit Stroh beladenen Hänger, der eine Plane hatte, dessen Eingang dreieckig war. Ich war so überglücklich. Ich konnte es nicht fassen, daß sie da sind. 2 Tage lange haben wir den Ort immer und immer wieder abgesucht, haben gelockt und gerufen. Auch hätten wir nicht die Möglichkeit gehabt, zwischen die Strohballen zu gelangen, die auf dem Hänger geladen waren.

 

Die Katzenmama hat nach dem Gespräch mit Denise wohl dafür gesorgt, daß die Kleinen ihr Versteck verlassen und somit gefunden werden konnten. Den Babys ging es prima, wir versorgten sie die nächsten Tage mit Katzenmilch und brachten sie in eine Pflegestelle, wo sie heute noch leben. Gesund und glücklich Dank Denise mit ihrer Tierkommunikation. Ich muß hervorheben, daß Denise zu diesem Zeitpunkt noch in Ausbildung war. 

In Dankbarkeit an diese tolle Arbeit von Denise

 

geschrieben von Sabine G.

 

Auf den Fotos sieht man die Kleinen am Tag des Fundes, dann 2 Tage später und mit 5 Monaten.


Erfahrungsbericht Marley

 

Unser damals 1 1/2 jähriger Hund Marley wurde von mir zu einer Bekannten in die Tierpension gebracht, da wir für 7 Tage in den Urlaub geflogen sind. Zuvor war Marley zur Angewöhnung zu Besuch dort und eigentlich klappte auch alles mit den anderen 3 Hunden. 

 

Am 4. Tag erfuhr ich, daß Marley im Garten heult wie ein Wolf und er laufend den Chef der Gruppe dominieren wollte. Da ich geflogen bin, konnte ich den Urlaub natürlich nicht einfach so abbrechen und zurückkommen. Ich bat Denise erneut um Hilfe. Marley berichtete ihr, daß er beleidigt sei, sich dort nicht wohlfühle und er nie wieder dort hin möchte. Die Hunde seien hochnäsig und arrogant und er würde draußen heulen, weil er uns sucht und sehr vermissen würde. Denise konnte ihm 

verständlich machen, daß es dringend nötig war, einmal Urlaub zu machen, da wir entspannen mussten und sonst krank werden könnten, wenn wir nicht auch mal abschalten dürfen. Das verstand er langsam und beruhigte sich etwas. Sie konnte ihn auch beruhigen, indem sie ihm sagte, daß es nur noch wenige Tage sind bis wir ihn wieder abholen würden und wir diese Situation niemals für ihn gewollt hätten, denn wir dachten, er wäre dort gut untergebracht. Denise bat ihn, sich zu benehmen und applaudierte an ihn, das Jaulen und Paarungsreiten zu unterlassen und versprach ihm dafür eine Belohnung.

 

Am nächsten Tag fragte ich vorsichtig nach, um mich nach dem Verhalten von Marley zu erkundigen und war wieder sprachlos. Es wurde mir berichtet, daß die Situation um 80% entspannter ist und er sogar mit dem Chef der Truppe am Spielen und Toben ist. 

 

Was war ich froh. Ich mußte nicht tatenlos zusehen, wie mein Hund leidet und unglücklich zurückbleiben muss. 

Denise hat unseren Urlaub gerettet, denn wenn mein Hund zurückbleibt und nicht glücklich ist, kann ich den Urlaub auch nicht genießen. Dafür bin ich ihr sehr dankbar. 

 

geschrieben von Sabine G.


Erfahrungsbericht Mimi

 

Meine 15-jährige Katze Mimi hatte in letzter Zeit die Angewohnheit, ihr Geschäft nicht mehr im Katzenklo zu verrichten, sondern auf der Couch, im Badezimmer und auf dem Gästeklo. Aus medizinischer Sicht war alles ok und Zuhause hatten wir auch keine Veränderungen. 

 

Mimi erzählte Denise, daß sie lieber in ein Klo mit Babypuderduft gehen würde. Im Zoogeschäft erhielt ich tatsächlich Streu mit Babypuderduft . Als Mimi das neue Streu bekam, konnte sie plötzlich ihre Toilette wieder benutzen. Ich war so erstaunt darüber, daß es mich fast umgehauen hat. Gleichzeitig war ich glücklich, diese Information bekommen zu dürfen. 

 

Mimi hat aber auch das Problem, daß sie sich alt fühlt und sich immer mehr zurückzieht, weil sie niemandem zur Last fallen möchte. Sie sagte, sie merke, daß sie deutlich abbaue.  Mit diesen Infos konnte ich auf unsere Seniorin natürlich viel besser eingehen und sensibler auf ihre Bedürfnisse reagieren und verwöhne sie jetzt immer ausgiebig nach der Arbeit, damit sie nicht das Gefühl haben muss, sie sei alt und hätte keinen Wert mehr. Es war schockierend für mich, mich damit auseinanderzusetzen, daß sie sich bereits deshalb Gedanken darüber machte, den Weg über die Regenbogenbrücke anzutreten, obwohl die Blutwerte hingegen top waren.

 

Für diese Infos bin ich Denise  äußerst dankbar.

 

geschrieben von Sabine G.

 

______________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Liebe Denise, 

 

Du hast mir sehr geholfen und was Du für mich die letzten Tage getan hast, werde ich Dir nie vergessen. Ich hoffe, irgendwann kann ich Dir mal was zurückgeben. Ich werde Dir morgen ausführlich antworten... zum Schreiben zu viel und mein Herz rast wie verrückt und ich bin völlig aufgeregt... vielleicht weil ich meiner Lotte durch Dich so nahe war. Du hast ein so großes Herz... bin wirklich so überwältigt. 

 

Aileen  (nach einem Gespräch mit ihrer verstorbenen Hündin)

 

______________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Liebe Frau Bartlitz,

 

ich wollte mich nochmal rechtherzlich bei Ihnen bedanken, dafür, daß ich durch Sie erfahren habe, wie es unserem lieben Cooper in seiner neuen Familie geht. Das Tiergespräch hat auf viele unserer Fragen Antworten gegeben und dafür bin ich sehr dankbar. Desweiteren bin ich auch für die Quantenheilung dankbar, die unserem Cooper beim Ankommen und Einleben in der neuen Familie unterstützte und wie durch ein Wunder lebt Cooper deshalb heute nun doch wieder bei uns. Die Familie gab ihn aus gesundheitlichen Gründen zurück. Wir sind bis heute überrascht, freuen uns aber, daß er wieder zurück ist. Auch hat es uns einige Dinge gelehrt, nämlich, daß es doch irgendwie eine Lösung gibt, auch wenn es noch so unmöglich erscheint. Es geht immer weiter. Zuhause ist eben Zuhause. Wir sind sehr froh und danken von Herzen. Ich würde jedem empfehlen, egal in welcher Lebenssituation oder Lebenslage, ein Tiergespräch sowie die Quantenheilung in Anspruch zu nehmen. Eine ganz tolle Sache! 

 

anonym (nach einem Tiergespräch mit ihrem Hund Cooper)

 

______________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bitte hinterlass auch Du eine Nachricht an mich, wenn Du mit meinem Service zufrieden warst. Ich freue mich jederzeit 

sehr über Feedback von Dir.